Steigende Mieten führen dazu, dass es immer schwerer wird, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Was hilft wirklich bei der Wohnungssuche und welche Faktoren können die Miete beeinflussen?

Es ist nicht mehr einfach, eine günstige Wohnung zu finden und mittlerweile muss man auch immer den einen oder anderen Abstrich machen, was Lage, Ausstattung oder Komfort der Wohnung angeht, um überhaupt an bezahlbaren Wohnraum zu kommen. Hier haben wir ein paar Tipps, die Ihnen dabei helfen können, doch noch eine günstige Wohnung zu finden.

1. Aushänge machen

Wenn Sie bereits wissen, in welchem Teil einer Stadt Sie eine Wohnung suchen, können Sie in der unmittelbaren Nachbarschaft der neuen Wohnung Aushänge machen. Achten Sie auf ein paar Kleinigkeiten:

Am Besten halten Sie sich kurz und nennen nur die wichtigsten Ansprüche an ihre neue Wohnung. Als Kontaktmöglichkeit sollte je nach Ihren Vorlieben eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse angegeben werden unter der Sie gut zu erreichen sind. Vielleicht platzieren Sie auch kleine Abreisszettel, so dass mögliche Tippgeber einfach Ihren Kontakt mitnehmen können.

2. Genossenschaft beitreten

Eine beliebte Variante, um beim Mietpreis zu sparen, ist die Mitgliedschaft in einer Genossenschaft. Hierfür fallen zunächst Kosten ähnlich einer Kaution an, um Anteilseigner zu werden. Die Anteile einer Genossenschaft können je nach Mitgliederzahl zwischen mehreren hundert und einigen tausend Euro liegen – hierbei handelt es sich jedoch um eine langfristige Investition. Die Genossenschaften haben für Wohnungssuchende dann auch oft eine Warteliste, in der Sie im Laufe der Zeit auch mit der Dringlichkeit aufsteigen und somit gegenüber anderen Wohnungssuchenden einen kleinen Vorteil haben können.

Wenn Sie aus der Genossenschaft wieder austreten, werden diese Anteile wieder ausgezahlt. Durch die Mitgliedschaft stehen dem Anteilseigner Wohnungen offen, die meist eine geringere Miete als der Durchschnitt haben.

3. Eigeninitiative zeigen

Abseits von Genossenschaften kann es sich lohnen, bei größeren Hausverwaltungen oder Vermietern direkt nachzufragen, ob gerade Wohnungen frei sind. An vielen Häusern steht der Name der Verwaltung, oder aber Sie fragen Freunde nach den Kontaktdaten ihrer Vermieter. Diese Eigeninitiative kann auch mal Glück bringen, wenn man zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Vermieter ist, freut dieser sich eventuell, eine Vermietungsanzeige und den damit verbundenen Aufwand einzusparen.

Achten Sie darauf, gut vorbereitet alles auf dem Schirm zu haben, was Ihre neue Wohnung mitbringen muss, damit der Vermieter auch die auf Sie zugeschnittene Wohnung parat hält.

4. Automatischen Alarm bei Immobilienportalen einrichten

Alle gängigen Immobilienportale bieten Ihnen die Möglichkeit, einen automatischen Alarm einzurichten. Das heißt, Sie werden direkt informiert, sobald eine neue Wohnung eingestellt wird, die Ihren Wünschen entspricht, zum Beispiel per Mail oder direkt als Pushnachricht auf dem Smartphone. Gerade günstige oder beliebte Wohnungen halten sich nur wenige Stunden auf den Portalen, bevor jemand Glückliches zuschnappt und der Inserent die Wohnungsanzeige wieder vom Markt nimmt.

5. Die alte Wohnung zum Tausch anbieten

Seien Sie proaktiv und bieten Sie Ihre aktuelle Wohnung zum Tausch an, statt auf das passende Angebot zu warten. So erreichen Sie mitunter Menschen, die ihre Wohnung noch gar nicht angeboten haben, weil sie erst sichergehen wollen, etwas Neues zu finden. Vielleicht haben Sie Glück und Ihre Wohnung entspricht in Sachen Größe oder Lage genau dem, wonach jemand anderes gerade sucht.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Instagram