Winsen

Klempnertrick um einen verstopften Abfluss wieder frei zu kriegen

Dieser Trick wird von vielen Klempnern angewandt und ist eine günstige und schonendere Alternative zu starken Rohrreinigern aus der Haushaltsabteilung, die oft auch die Dichtungen der Rohre angreifen.

Geben Sie eine halbe Flasche eines haushaltsüblichen Spülmittels direkt in den Abfluss und stecken Sie den Waschbeckenstöpsel in den Abfluss, bzw. stellen den Stöpsel so ein, so dass vorerst kein Wasser mehr in den Abfluss gelangen kann.

Lassen Sie das Waschbecken nun mit heißem Wasser volllaufen. Dann lösen Sie den Stöpsel, damit das gesamte heiße Wasser in den Abfluss fließen kann.

Seien Sie vorsichtig mit dem heißen Wasser und verwenden zu Ihrer Sicherheit eine Gabel oder ein anderes Besteck, um den Stöpsel zu entfernen und fassen ihn nicht direkt an.

Sobald Sie das Wasser abgelassen haben, wird der Abfluss nicht gleich frei sein. Im Normalfall dauert es einige wenige Minuten, bis sich die Verstopfung gelöst hat und es abfließen kann.

Unter Klempnern ist die Spülmittel-Methode ein weit verbreiteter und einfacher Trick, um einen Abfluss schnell wieder freizubekommen. 

Sehen Sie auch nach mehreren Stunden keine Besserung, sollten Sie in jedem Fall einen Klempner rufen. Dieser wird Sie beraten und Ihnen entsprechend helfen können.

Um in Zukunft Verstopfungen vorzubeugen, empfehlen wir ein Abflusssieb benutzen, das einfach auf den offenen Abfluss gelegt wird und verhindert, dass Haare und andere Rückstände überhaupt in den Abfluss gelangen können und ihn verstopfen.

Gehen Sie anschließend wie folgt vor:

Infos für Mieter zu Rauchwarnmeldern

Sind Sie Mieter einer Wohnung oder von einem Haus, so ist der Eigentümer, also Ihr Vermieter laut den Bauordnungen für die Installation von Rauchwarnmeldern bei Ihnen verantwortlich. Verpflichtend für die Ausstattung von Rauchwarnmeldern sind dazu mindestens alle Schlaf- und Kinderzimmer sowie Flure, die als Fluchtweg ins Treppenhaus oder nach draußen dienen, mit einem Rauchwarnmelder auszustatten.

Diese Ausstattungspflicht gilt auch für Gästezimmer oder falls Sie das Wohn- oder Arbeitszimmer für regelmäßige Übernachtungen ausgestattet haben auch das. Sollte sich eine Raumnutzung nach der Installation der Rauchmelder bei Ihnen verändern, wird z.B. das Arbeitszimmer von Ihnen jetzt als Kinder- oder Gästezimmer genutzt, ist es ratsam Ihren Vermieter darüber zu informieren. So kann der Vermieter hier einen Rauchwarnmelder nachrüsten und Ihre Familie und Gäste sind nachts weiterhin im Brandfall geschützt.

In Berlin und Brandenburg sind laut Gesetz seit spätestens 01.01.2021 neben Fluren, Schlaf- und Kinderzimmern ALLE Aufenthaltsräume auszustatten, also auch Wohn- und Arbeitszimmer.

Bitte beachten Sie auch die Sonderregelung in Sachsen, dort gilt die Rauchmelderpflicht für Eigentümer bislang nur für Neu- und Umbauten, eine Regelung zur Ausstattung bestehender Wohnhäuser ist ab 2024 geplant.

Hier sind Sie als Mieter für die Wartung der Rauchmelder zuständig:

Die Rauchmelder Wartung ist in den Landesbauordnungen der Bundesländer unterschiedlich geregelt. In Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Schleswig-Holstein sind Sie als Mieter für die Instandhaltung und Pflege der Rauchmelder zuständig. Dabei muss der Vermieter trotzdem sicherstellen, dass Sie auch in der Lage sind, die jährliche Überprüfung wahrzunehmen, wozu Sie z.B. eine Leiter oder einen Tritt benutzen müssen, um an die Decke zu kommen. Mieter im höheren Alter oder mit körperlichen Einschränkungen müssen vom Vermieter daher bei dieser Aufgabe unterstützt werden. Schlussendlich zeichnet sich jedoch für die Einhaltung dieser Handhabung der Vermieter zuständig. In Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist der Eigentümer oder Vermieter für die Instandhaltung und Pflege der Rauchmelder zuständig und muss das belegen können. Sollte Ihr Vermieter die Wartung der Rauchmelder auf Sie übertragen wollen, so muss er mit Ihnen dazu einen einvernehmlichen Vertrag schließen. Nur so kann er sich wirksam von seiner Wartungspflicht entbinden. Ob das im Schadensfall letztlich haltbar ist, sich per Vertrag dieser Verpflichtung zu entbinden halten wir für nicht unbedingt rechtssicher.

Bild: Lupus Electronics Modell Lupusec (auch bei uns verfügbarer Rauchwarnmelder)

Ihr Vermieter darf die Kosten für die Anschaffung und Installation (Investitionskosten) auf Sie als Mieter umlegen – aber nur indem er die Kaltmiete anteilig erhöht. Diese Erhöhung der Kaltmiete darf jedoch laut BGB-Mietrecht jährlich maximal 8% der Investitionskosten betragen.

Die Kosten für die Wartung der Rauchmelder kann Ihr Vermieter ebenfalls an Sie weiterreichen – sofern er die Wartung selbst übernimmt oder einem Dienstleistungsunternehmen überträgt. Diese Wartungskosten dürfen allerdings nur auf Ihre jährlich abgerechneten Nebenkosten bzw. Betriebskosten umgelegt werden.

Es ist dem Vermieter jedoch nicht erlaubt, die Kosten für die Anschaffung und Installation mit den Kosten der Rauchmelder Wartung zusammenzufassen: Eine Vermischung, mit der die Anschaffungs- und Installationskosten für die Rauchmelder über die jährlichen Betriebskosten abgerechnet werden, ist nicht gestattet.

Smarthome ist in aller Munde und ist es auch sinnvoll?

Smarthome Produkte sind in aller Munde und inzwischen sind sie nicht nur dafür da, das Licht per App zu steuern oder den Musikwunsch zu erfüllen. Die technische Entwicklung von Smarthome Produkten ist weit fortgeschritten und eröffnen eine Vielzahl an sinnvollen Möglichkeiten, das Haus oder die Wohnung intelligent zu steuern.

Vom Hausalarm und Fernüberwachung mit intelligenten Kameras bis hin zum Ausschalten von Heizkörpern, wenn das Fenster geöffnet wird ist vieles möglich. Ihre HausCompany ist „Silber Partner“ der Lupus Electronics und wir bieten Ihnen intelligente Lösungen für das Smarthome! Lieferung und Montage inbegriffen.

Die Warnung vor einem Wasserschaden, den Besucher an der Tür per Video identifizieren oder schlicht und ergreifend eine Alarmzentrale mit intelligentem Krisenmanagement wird zu erschwinglichen Kosten angeboten. Und diese Produkte sind unter Umständen sogar bezuschusst von der KfW.

Bild: Lupus Electronics GmbH

Wir stellen Ihnen hier eine kleine Auswahl intelligenter Smarthomelösungen vor:

Tür- und Fensterkontakte gekoppelt mit Alarmsystem

Intelligente Heizungsthermostate die Energiesparen helfen

Bewegungsmelder mit Schutz rund ums Haus

Temperatursensoren, Wassermeldesysteme und Bewegungsmelder

und ganz neu und bald verfügbar: eine Smartwatch für Senioren, die im Falle des Falles individuell Kontakte alarmiert!

Sehr gerne beraten wir Sie bei Ihrer Anfrage zu unseren intelligenten Smarthomelösungen, die den Alltag nicht nur komfortabler machen!

Unser Beispiel Lupus Heizkörperthermostat:

Das Heizkörperthermostat regelt die Zimmertemperatur Automatische Temperaturregelung nach Zeitplänen Regelt während des Lüftens automatisch herunter Profile per Knopfdruck wechseln, auch wenn Sie bereits verreist sind Kinderleichte Montage

Aufgrund aktueller Verdichtung insbesondere in Städten wird Grundstücksteilung immer mehr ein Thema

Nicht nur in Hamburg werden Grundstücke immer mehr oder immer wieder geteilt und dichter bebaut. Baugrundstücke sind rar und sie sind teuer. Wer eines sucht, ist manchmal der Verzweiflung nahe. Dabei kann die Lösung direkt vor der Haustür liegen: Warum zum Beispiel nicht das Grundstück der Eltern teilen und dort bauen? Früher wurden Häuser auf sehr grossen Grundstücken gebaut. Nicht selten findet man in Orten wie beispielsweise Jesteburg, Bendestorf und anderenorts Grundstücke mit Häusern bei 3000 Quadratmetern und mehr. Neben dem Wohnhaus wurde häufig ein großer Garten angelegt. Doch heute genügt vielen zum Gärtnern auch eine kleinere Fläche. Ein Teil des Grundstücks abzutrennen, liegt also nahe – entweder um es den Kindern zu geben oder zu verkaufen.

Hausmeisterdienste

Bebauungspläne zeigen, ob man das Grundstück teilen und bebauen kann. Die entsprechende Info gibt es beim Bauamt, oft finden sich die Pläne auch online. In einem Bebauungsplan können die Mindestgröße eines Baugrundstücks, die Bauweise und die zulässigen überbaubaren Grundstücksflächen festgeschrieben sein – alles Faktoren, die bei der Teilung einer Fläche eine Rolle spielen. Geregelt ist auch, wie viele Geschosse erlaubt sind und wie groß die Abstände zu den Nachbarn sein müssen. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, ein Grundstück neu zu begrenzen: die reale und die ideelle Teilung. In den meisten Bundesländern wird zur Teilung eines Grundstücks keine behördliche Genehmigung benötigt. Ausgenommen hiervon sind Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. In jedem Fall muss aber ein öffentlich bestelltes Vermessungsbüro das Grundstück vermessen. Dabei werden die genaue Größe des Grundstücksteils und der Grenzverlauf ermittelt, auch werden neue Grenzsteine gesetzt. Zum Schluss werden die neuen Verhältnisse im Grundbuch eingetragen. Aber eine reale Teilung des Grundstücks ist nicht in jedem Fall möglich. Manchmal ist sie nicht zulässig.“Wird zum Beispiel der große Garten abgetrennt, kann das Einfamilienhaus, das auf dem restlichen Grundstück steht, baurechtlich zu viel Platz einnehmen.“ Dann kann man das Grundstück aber trotzdem teilen, zwar nicht real, aber immerhin ideell.

Die ideelle Teilung wird in der Praxis vor allem bei Mehrfamilienhäusern, aber auch bei Doppel- und Reihenhäusern angewendet. Sie ist jedoch auch bei frei stehenden Einfamilienhäusern möglich. Dabei wird das Grundstück in Miteigentumsanteile aufgeteilt. Der Nachteil: In der Wohnungseigentümergemeinschaft, die durch die ideelle Teilung entsteht, müssen sich alle an die Spielregeln der Gemeinschaft halten. Bei einer realen Teilung sind die Freiheiten der Eigentümer größer. Zwar spart man sich bei einer ideellen Teilung die Vermessungskosten. Dafür ist aber eine sogenannte Teilungserklärung notwendig, die notariell beurkundet und dann beim Grundbuchamt eingereicht werden muss. Von den Inhalten der Teilungserklärung hängt entscheidend ab, welche Rechte jeder Miteigentümer hat. Ohne Teilung kann es zu Konflikten kommen, wenn die Frage entsteht, wem das neu gebaute Haus gehört.

Immobilien verkaufen mit dem richtigen Partner

Der erfolgreiche Verkauf einer Immobilie hängt von diversen Faktoren ab. Sie sind der ausschlaggebende Faktor für den zu erzielenden Wunschpreis, eine angemessene Dauer des gesamten Verkaufsprozesses einer Immobilie und natürlich auch einen insgesamt reibunglosen Ablauf.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

[contact-form-7 id=“159″ title=“Kontaktformular“]

Es macht absolut Sinn, einen Makler für den Verkauf einer Immobilie zu beauftragen. Nicht nur, um die Vertriebskosten zu minimieren, sondern auch, um sich das notwendige Knowhow für den Verkaufsprozess der Immobilie einzukaufen. Um Ihre Suche nach qualifizierten Interessenten für Ihre Immobilie anzukurbeln, ist eine fachgerechte Immobilienvermarktung der beste Schritt. Bei einem Versuch, die eigene Immobilie privat ohne Makler zu verkaufen, stellen sich oft nie erahnte Hürden in den Weg. Häufig werden viele Stunden Arbeit investiert, ohne ernsthaft interessierte Käufer anzusprechen. Als IHK geprüfter Immobilienmakler hier in Hamburg Seevetal bewahren wir Sie davor und tragen mit einer individuellen Immobilienvermarktung zum schnellen Verkaufserfolg bei.

Das beinhaltet von der Einwertung und einer marktgerechten Preisfindung bis zur Begleitung zum Notartermin alle notwendigen Schritte für Sie, die wir gemeinsam mit Ihnen als Immobilienbesitzer planen und besprechen. Immobilieninteressenten erwarten, alle relevanten Informationen rund um Ihr Objekt mit wenigen Blicken zu erfassen.

Dieses Phänomen kennen Sie mit Sicherheit beim Blick auf die großen Immobilien-Portale im Internet. Einträge ohne Fotos, die eine Verkaufsimmobilie in nur wenigen Zeilen beschreiben, wirken schnell unseriös und wecken keinerlei Interesse.

Dies verhindern wir, indem wir aussagekräftige und moderne Exposés erstellen und Ihre Immobilie für die Präsentation im Netz vorbereiten. Unser Service umfasst eine Fülle an Leistungen, mit denen Sie Ihr Objekt realitätsnah und greifbar präsentieren. Hierzu gehören beispielsweise:

  • hochauflösende und detaillierte Fotografien
  • Virtuelle Rundgänge im 360°-Panorama
  • Luftaufnahmen Ihres Objekts
  • Erstellung oder Optimierung Ihres Grundrisses

Zusammen mit sachlichen Informationen rund um Ihr Haus oder Ihre Eigentumswohnung ist Ihnen eine fachgerechte Immobilienvermarktung zugesichert, die wirkliches Interesse weckt.

Leere Räume wecken nicht immer das erhoffte Interesse. Gerade beim ersten Blick auf Ihre Immobilie bleibt ein lebhafter Eindruck des Wohngefühls schnell auf der Strecke. Hier hilft Ihnen Atrium Immobilien mit dem Konzept des digitalen Renovierens und Möblierens weiter. Wir statten Ihr Objekt am Bildschirm mit virtuellen Details aus, die der Vermarktung dienen.

Diese digitalen Maßnahmen rund um die Inneneinrichtung oder Umbauten wecken realistische Erwartungen und geben potenziellen Käufern Einblicke, die das ungenutzte Objekt nicht bereithalten kann. Ein erprobtes Prinzip, das wir Ihnen für Ihre Immobilienvermarktung empfehlen.

Unsere erstellten Exposés und weitere Informationen binden wir neben unserer Homepage auf den wichtigsten Immobilien-Portalen in Deutschland ein. Sie werden so nicht nur in Fulda und Hessen sichtbar, sondern überzeugen bundesweit potenzielle Interessenten. Mit unserer technischen Erfahrung und der richtigen Software sind wir in der Lage, Exposés und Informationen mühelos bei einer Vielzahl von Portalen einzubinden.

Gerade dies ist Ihnen bei der privaten Vermarktung nicht möglich, sodass sich aufgrund von Zeit und Mühen auf ein oder zwei Portale beschränkt wird. Mit uns als Partner ist Ihnen eine facettenreiche Präsentation Ihrer Immobilie an diversen Stellen im deutschsprachigen Internet zugesichert, was den Vermarktungserfolg beschleunigt.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Instagram